Catamaran und Surfclub Müggelsee e.V. - CSCM e.V.

... wir segeln Alles was schnell ist ...

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start News
News

Neujahrsbowling

E-Mail Drucken PDF
Hallo Sportsfreunde,

lasst uns die Zeit bis zum Saisonstart mit einem Event verkürzen:

Frank hat für unser Neujahrsbowling im Cöpenicker Bowling Center reserviert.  Bitte meldet mir gleich zurück, ob Ihr mit dabei seid:
http://www.cscm.de/vereinsmeisterschaft/bowling-meldungen.html

Ort:
Cöpenicker Bowling Center
Seelenbinderstr.112-124
12555 Berlin

Datum: 20.2.2016
Beginn: 18:45
Endzeit: 21:30
Bahnen: 3
 

Viele Grüße
Andi

Aktualisiert ( Mittwoch, 20. Januar 2016 um 16:47 )
 

Mitgliederversammlung 2016

E-Mail Drucken PDF
Liebe Vereinsmitglieder,
 
unsere nächste Mitgliederversammlung wird am 11.März 2016 um 19:00 Uhr wie immer im Clubhaus des Cöpenicker Seglervereins stattfinden. Bitte haltet Euch den Termin frei, denn wir werden  diesmal die Satzung ändern und den Vorstand neu wählen. 
Da Bernhard und Sebastian zum Jahresende den Verein verlassen, benötigen wir einen neuen Schriftführer und Regattaobman. Desweitern steht Frank aus beruflichen Gründen nicht mehr für die Funktion des Schatzmeisters zur Verfügung. Wer eines der Ämter übernehmen möchte oder Kandidaten vorschlagen kann, meldet sich bitte bei mir.
 
Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in das neue Segeljahr.
 
Euer Andi
Vorsitzender CSCM e.V.
www.cscm.de
Aktualisiert ( Dienstag, 29. Dezember 2015 um 15:07 )
 

Mitteilungen des DSV VI-2015

E-Mail Drucken PDF
 Mitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes VI-2015
- zur Information Ihrer Vereinsmitglieder -
 
01) Erste Frau im DSV-Präsidium
02) manage2sail - Schulung für die Saison 2016
03) Olympia, was nun? Drei Fragen an DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner
04) DTYC wird Deutscher Meister der Segelvereine 2015
05) Lehrgang für internationale Wettfahrtleiter
06) Glückwunsch zum WM-Silber
07) Bisher sieben von zehn Olympia-Tickets in Aussicht
08) Lustig und informativ - Seglerjugend bei Facebook
09) Umfrage zum Fahren mit Sportbooten
10) DSV Design-Guidelines - Studie zu Sportboothäfen und Vereinen
11) Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum
12) Gratulation zum runden Geburtstag
 
--------------
 
01) Erste Frau im DSV-Präsidium
 
Mit Mona Küppers vom Oberhausener Segel-Club ist erstmals eine Frau in das Präsidium des 127 Jahre alten Deutschen Segler-Verbandes gewählt worden. Die Delegierten des Deutschen Seglertages 2015 in Papenburg stimmten bei der Wahl am 28. November mit großer Mehrheit für die Seglerin aus Oberhausen als neue DSV-Vizepräsidentin für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport.
 
Mona Küppers kann bei ihrer künftigen Arbeit auf einen breiten Erfahrungsschatz im Ehrenamt bauen: In den vergangenen Jahren engagierte sie sich zunächst als Jugendobfrau des Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen und später als dessen Vorsitzende, womit sie zugleich Mitglied des Seglerrates wurde. Seit 2014 setzt sich Mona Küppers als Beauftragte des DSV-Präsidiums für Gleichstellung und für den Schutz vor Gewalt im Sport ein. In ihrer Funktion als DSV-Vizepräsidentin für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport wird sie zugleich Obfrau der Kreuzer-Abteilung des DSV, der sie als begeisterte Schiffsführerin und Fahrtenseglerin bereits seit zehn Jahren angehört.
 
Ebenfalls neu in das DSV-Präsidium wurde Walter Mielke vom Lübecker Yacht-Club gewählt. Der langjährige Wettfahrtleiter der Travemünder Woche löste Manfred Lenz vom Windsurfingclub Dreiländersee in seiner Funktion als DSV-Obmann für spezielle Segeldisziplinen ab, für die er nach zwölf Jahren Amtszeit satzungsgemäß nicht mehr kandidieren durfte. DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner (Lindauer Segler-Club) würdigte das jahrelange Engagement von Manfred Lenz und verlieh ihm die Goldene Ehrennadel des DSV.
 
Timo Haß vom Münchner Ruder- und Segelverein aus Starnberg wurde von den Delegierten in seinem Amt als DSV-Jugendobmann bestätigt. Die drei Kassenprüfer des DSV Oliver Kosanke (Mühlenberger Segel-Club), Mathias Perret (Bayerischer Yacht-Club) und Wolfgang Rabensdorf (Tegeler Segel-Club) wurden wiedergewählt.
 
Neben den Wahlen standen im Fokus des vom 27. bis zum 28. November veranstalteten Seglertages die Bewerbungen der Städte Hamburg und Kiel für die Ausrichtung der Olympischen Spiele und Segelwettbewerbe 2024. Zur Eröffnung der Tagung warben der Hamburger Senator für Inneres und Sport Michael Neumann sowie der Kieler Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer mit zwei starken Reden für das Projekt. Die rund 300 Delegierten und Gäste votierten spontan mit großer Mehrheit für die Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024, die aber nur einen Tag später aufgrund des Hamburger Referendums abgesagt werden musste. Als weitere Ehrengäste empfing der DSV den Präsidenten des Niedersächsischen Landtages Bernd Busemann sowie Carlo Croce aus Genua, den Präsidenten des internationalen Segler-Verbandes "World Sailing" (ehemals "ISAF").
 
DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner freute sich bei der Arbeitstagung insbesondere über die qualitativ hochwertige Ausbildungstätigkeit der deutschen Segel- und Surfclubs. Er verlieh 46 Mitgliedsvereinen die begehrte Auszeichnung für Ausbildung des Verbandes. Die Jahresrechnungen 2013 und 2014 sowie die Haushaltspläne 2015 und 2016 wurden von den Delegierten gebilligt. Der nächste Deutsche Seglertag wird vom 24. bis zum 26. November 2017 in München veranstaltet.
 
Mit überwältigender Mehrheit bekräftigten die Delegierten des Deutschen Seglertages 2015 ein Votum des DSV-Präsidiums gegen generelle und einseitige Verbote des Kitesurfens in Deutschland.
 
Außerdem verabschiedete der Deutsche Seglertag, ebenfalls mit überwältigender Mehrheit, eine Resolution zur Unterstützung der an der Ems beheimateten Seglerinnen und Segler.
 
Resolution zur Situation an der Ems:
 
"Die Ems und ihre Nebenflüsse sind für den Wassersport im Nordwesten Deutschlands von enormer Bedeutung. Durch die erfolgten und fortwährenden Baggerungen und Begradigungen der Fahrrinne sind jedoch im Laufe der letzten 30 Jahre Zustände eingetreten, die das Segelrevier Ems in große Gefahr bringen.
 
Hohe Strömungsgeschwindigkeiten und eine enorme Verschlickung der Häfen sind die Kernprobleme für den Wassersport dieses Reviers. Viele Vereine können ihrer gemeinnützigen Verantwortung besonders hinsichtlich der Jugendausbildung kaum noch gerecht werden. Aufgrund einer kontinuierlichen Abwanderung aus dem Revier schwinden ihre Mitgliederzahlen. Damit ist ein wichtiger Standortfaktor sowohl für die Einheimischen als auch für den Tourismus bedroht.
 
Eine Schwebstofffracht, die dem Vielfachen anderer Flüsse entspricht, beeinträchtigt massiv die Hafenwirtschaft. Die Bundeswasserstraße Ems wird von staatlicher Seite auf Tiefe gehalten, mit den Folgen der damit einhergehenden Verschlickung der Häfen werden die Vereine und andere Betreiber alleingelassen.
 
Die Delegierten des Deutschen Seglertages 2015 fordern deshalb Politik und Wirtschaft auf, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den gemeinnützigen Wassersport auf der Ems nachhaltig zu erhalten. Dazu gehören:
- Berücksichtigung der Interessen der Wassersportler bei weiteren Maßnahmen und Planungen an der Ems (anders als beim Masterplan Ems 2050!)
- Einen Bewirtschaftungsplan für die Ems, der mittelfristig die Befahrenssituation verbessert
- Einen Emsfonds unter maßgeblicher finanzieller Beteiligung der öffentlichen Hand zur Unterstützung der Wassersportvereine bei der:
* Grundräumung und kontinuierlichen Sicherstellung ausreichender Wassertiefen der Sportboothäfen
* Sicherung der vorhandenen Hafen- und Steganlagen
* Jugendausbildung unter erschwerten Sicherheitsbedingungen"
 
Sehr gut besucht waren beim Deutschen Seglertag der Vortrag über die neue Regatta-Software manage2sail sowie die drei Seglertagsforen. Wer mehr über die diskutierten Themen "Frauen im Segelsport", "Regattaformate" und "Vereinsmanagement" wissen möchte, kann die Protokolle der Foren sowie die jeweiligen Präsentationen per E-Mail bei der DSV-Geschäftsstelle bestellen. Kontakt: Frau Kutz-Böhm, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. . Weitere Informationen über die Regattasoftware stehen auf der Website www.manage2sail.com, Kontakt per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .
 
--------------
 
02) manage2sail - Schulung für die Saison 2016
 
Nach dem großen Zuspruch beim Seglertag in Papenburg und dem auch anschließend regen Interesse an manage2sail bietet der DSV allen Verbandsvereinen kostenlose Schulungen für die Regattasoftware an. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. . Die Termine:
 
- Region Nord: DSV, Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, Samstag 16.01.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr
 
- Region Ost: VSaW, Am Großen Wannsee 22, 14109 Berlin, Samstag 16.01.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr
 
- Region Süd: DTYC, Seestraße 18, 82327 Tutzing, Samstag 13.02.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr
 
- Region West: Raum Düsseldorf (Ort wird noch bekanntgegeben), Samstag 20.02.2016 - 10:00 bis 16:00 Uhr
 
Mit manage2sail können Sie künftig Ihre Regattaorganisation wesentlich vereinfachen, weil sie viele verschiedene Aufgaben gleichzeitig bewältigt: Regattakalender, Meldungen, Bezahlungen inklusive Kreditkartenabrechnung, Verwaltung von Zusatzangeboten (zum Beispiel Camping, Essen, Merchandising, etc.), Scoring, Noticeboard inklusive Juryboard, Veröffentlichung der Ergebnislisten etc. Die DSV Segel-Service GmbH bietet manage2sail als Service für die DSV-Mitgliedsvereine für 80 Euro jährlich an. Für weitere Informationen siehe www.manage2sail.com.
 
--------------
 
03) Olympia, was nun? Drei Fragen an DSV-Präsident Dr. Andreas Lochbrunner
 
Herr Dr. Lochbrunner, Sie waren als Vertreter des DSV auf der Mitgliederversammlung des DOSB in Hannover. Wie war nach dem Olympia-Nein von Hamburg die Stimmung?
 
Dr. Andreas Lochbrunner: "Fast jeder zweite Hamburger hat für Olympia gestimmt, über 60 Prozent der Kieler ebenso. Das ist eine starke Stimme für den Sport, auch wenn es am Ende leider nicht gereicht hat. Wie im Leben, so gilt aber auch im Sport: Das Leben geht weiter. Ein bitterer Beigeschmack bleibt trotzdem. Ein Kernargument der Olympia-Gegner war die offene Finanzierung. Wir Sportler hätten uns da sehr gewünscht, dass die Kanzlerin auch bei diesem Thema mal öffentlich sagt: 'Wir schaffen das!'"
 
Das Thema 2024 ist abgehakt, aber 2028 stehen die nächsten Olympischen Spiele an. Könnte das Duo Hamburg/Kiel nicht erneut antreten?
 
Dr. Andreas Lochbrunner: "Für 2024 sind noch Los Angeles sowie Paris, Budapest und Rom im Rennen. Sollten die Spiele nach Europa gehen, ergibt eine Bewerbung vier Jahre später für Hamburg und Kiel keinen Sinn. Bekommt aber Los Angeles den Zuschlag, wären die Chancen nicht so schlecht. Das Hamburg-Kieler-Konzept mit nachhaltigen Spielen der kurzen Wege und einem Ausbau der Infrastruktur war bestechend und ist auch finanzierbar. Es wäre ein Gewinn für Norddeutschland, wenn es auch umgesetzt werden würde, wenn auch mit vier Jahren Verspätung."
 
Für die Segler war besonders Kiel als Austragungsort für die Segelwettbewerbe im Blickpunkt. Wie geht es dort weiter?
 
Dr. Andreas Lochbrunner: "66 Prozent Zustimmung in Kiel bedeuten: die Bevölkerung steht solidarisch hinter Kiel Sailing City, ein enormer Vertrauensbeweis für die Stadtführung mit ihrem Bekenntnis zum Segelsport. In Kiel befindet sich unser Bundesstützpunkt, hier trainiert die Deutsche Segel-Nationalmannschaft. Unabhängig von der Olympiabewerbung hat der DSV deshalb eine besondere Beziehung zu Kiel. Wir werden deshalb auch unser Engagement in Kiel ausbauen. Die Stadt hat uns Räumlichkeiten angeboten, dadurch kann der DSV seine Bereiche Regatta, Technik und Jugend wie geplant nach Kiel verlegen. Auch ein großer Teil der Ausbildung wird künftig in Kiel angeboten. Ich glaube, dass wir damit die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kiel und dem Deutschen Segler-Verband für beide Seiten noch gewinnbringender gestalten."
 
--------------
 
04) DTYC wird Deutscher Meister der Segelvereine 2015
 
Zwei Jahre lang hatte der Norddeutsche Regatta Verein die Bugspitze in der ersten Bundesliga vorn, jetzt gewann erstmals ein Verein aus Bayern die Regattaserie. In einem spannenden Finale auf der Hamburger Außenalster behielt das junge Team vom Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC) die Nerven und sicherte sich die Spitzenposition in der Bundesliga und damit den Titel "Deutscher Meister der Segelvereine 2015". Der Berliner Yacht-Club und der Norddeutsche Regatta Verein belegten in der Gesamtwertung die Plätze zwei und drei.
 
--------------
 
05) Lehrgang für internationale Wettfahrtleiter
 
Der Weltseglerverband World Sailing (ehemals ISAF) veranstaltet vom 19. bis zum 21. Februar 2016 beim Wassersportverein Baldeney 1919 einen Lehrgang für internationale Wettfahrtleiter. Das Ziel des Seminars ist, nationale Wettfahrtleiter für die Aufgaben eines International Race Officer (IOR) zu qualifizieren. Der Unterricht erfolgt in englischer Sprache und schließt mit einer Prüfung ab. Teilnehmen können alle Interessierten aus DSV-Vereinen, die über eine gültige Lizenz als nationaler Wettfahrtleiter verfügen. International Race Officer sind bei großen internationalen Regatten wie Kieler Woche, Travemünder Woche und Warnemünder Woche sowie bei Welt- und Europameisterschaften aktiv. Anmeldung bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .
 
--------------
 
06) Glückwunsch zum WM-Silber
 
Der Ende Oktober zum "Segler des Jahres 2015" gekürte Nationalmannschaftssegler Heiko Kröger (Kieler Yacht-Club) hat bei der Weltmeisterschaft der paralympischen Klassen in Melbourne/Australien die Silbermedaille im Einmann-Kielboot 2.4mR gewonnen. Sein Teamkollege aus dem Audi Sailing Team Germany, Lasse Klötzing vom Potsdamer Yacht Club, wurde Achter in derselben Disziplin. Jens Kroker, Robert Prem und Siegmund Mainka vom Yachtclub Berlin-Grünau belegten im Kielboot Sonar Platz zehn.
 
--------------
 
07) Bisher sieben von zehn Olympia-Tickets in Aussicht
 
Offiziell steht noch nichts fest, aber das Audi Sailing Team Germany hat bereits viele Weichen dafür gestellt, in sieben von zehn Disziplinen bei den Olympischen Segelwettbewerben 2016 starten zu dürfen. Nur im Finn-Dinghy, im Laser Radial und bei den RS:X-Surferinnen blieben die Erfolge bisher aus. In den drei Disziplinen konnte bisher kein Mitglied der deutschen Segel-Nationalmannschaft das begehrte Nationenticket lösen. Die letzte Chance für eine Qualifikation der Spitzensegler des DSV gibt es im Frühjahr 2016 bei der Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca.
 
--------------
 
08) Lustig und informativ - Seglerjugend bei Facebook
 
Wer gern kurze, knackige und manchmal auch komische Texte über den Segelsport lesen möchte, sollte bei Gelegenheit bei Facebook vorbeischauen. Dort hat die im DSV organisierte Seglerjugend eine eigene Seite, die DSV-Jugendobmann Timo Haß vor einigen Jahren gemeinsam mit dem Jugendsegelausschuss initiiert hat. Klicken Sie einfach auf www.facebook.com/dsvseglerjugend.
 
--------------
 
09) Umfrage zum Fahren mit Sportbooten
 
Eine Studentin der Leuphana Universität Lüneburg untersucht im Rahmen ihrer Bachelorarbeit das Fahrverhalten von Sportbootnutzer/innen sowie deren Treibstoffverbrauch auf der Ostsee. Die Ergebnisse fließen in ein EU-Forschungsprojekt ein, das sich mit verschiedenen Aspekten einer nachhaltigen Schifffahrt auf der Ostsee beschäftigt. Bootsbesitzer oder Charterer, die gern an der Umfrage teilnehmen möchten, sollten etwa sieben Minuten Bearbeitungszeit einplanen. Und hier geht es zur Umfrage: https://evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=Sportboot.
 
--------------
 
10) DSV Design-Guidelines - Studie zu Sportboothäfen und Vereinen
 
Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe hat im Auftrag des Umweltausschusses des DSV die Organisation und Angebotsstruktur moderner Sportboothäfen und Vereine in Deutschland untersucht. Dabei herausgekommen ist ein umfangreiches Kompendium, das zahlreiche Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen Regionen aufzeigt und Handlungsempfehlungen für Vereine unterschiedlicher Größe und Lage gibt. Der DSV hat die Studienarbeit in einer 133 Seiten starken Broschüre veröffentlicht, die alle DSV-Vereine kostenlos als Pdf-Datei oder in gedruckter Form bestellen können. Kontakt: Deutscher Segler-Verband, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. .
 
--------------
 
11) Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum
 
Der Deutsche Segler-Verband gratuliert seinen Mitgliedsvereinen zum runden Geburtstag im Jahr 2016:
 
125 Jahre:
- Potsdamer Yacht Club
- Segel-Club Fraternitas 1891
 
50 Jahre:
- Automobil- und Yachtclub Siegerland
- Eisseglergemeinschaft Steinhuder Meer
- Essener Segler-Club Ruhrau
- Ford-Segel-Club Köln
- Hanseatischer Yacht-Club
- Hochrheinsegler Schwörstadt
- Kanu- und Segelsportverein Wilhelmshaven
- Offenbacher Ruderverein 1874 Segelabteilung
- Osterreiner Segelclub
- Segelclub Aggersee
- Segelclub Lechbruck
- Segel-Club Ochtrup Wettringen
- Segelclub Öhningen
- Segel-Club Schongau
- Segelfreunde Brühl
- Segelgruppe Möhnesee
- Segelkameradschaft Koblenz
- Segelkameradschaft Möhnesee Delecke
- Segel-und Motoryacht-Club Höri
- Segelverein Herdecke/Ruhr Segler-Club Wiedenbrück
- Seglergemeinschaft Wisseler See
- Segler-Verein Olgahafen
- Verein Seglerheim am Chiemsee
- Wassersport-Club Koerbecke-Moehnesee
- Wassersportverein Steinhuder Meer Mardorf
- Yachtclub Ansbach Gunzenhausen
- Yacht-Club Hagnau/Bodensee
- Yacht-Club Mardorf 
- Yacht-Club Ostenmeer
- Yacht-Club Papenburg
- Yachtclub Schondorf
- Yachtvereinigung Kormoran
 
25 Jahre:
- Catamaran Club Flensburger Förde
- Erster Windsurfclub Viernheim 1991
- Plauer Wassersportverein
- Regatta-Surf-Club Chiemsee
- Segel- und Surfgemeinschaft Rottachsee
- Segelgemeinschaft Hamburg
- Segelverein Malchow
- Wassersportfreunde Burg von 1924 - Abteilung Segeln
- Wassersport-Verein Güstrow 1928
- Wassersportverein Waren Stille Bucht von Kamerun / Sp. Segeln
- Yachtclub Diensdorf
- Yachtclub Mare Balticum
- Yachtclub Mühlheim Am Main
 
--------------
 
12) Gratulation zum runden Geburtstag
 
- 80 Jahre: Norbert Suxdorf (geb. 11. Januar 1936), ehemaliges Vorstandsmitglied der Kreuzer-Abteilung des DSV, Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne
 
- 80 Jahre: Prof. Dr. Heinrich Schoop (geb. 18. Februar 1936), ehemaliger DSV-Vizepräsident für Leistungs- und Wettsegeln, ehemaliger DSV-Surfobmann, ehemaliges Seglerratsmitglied, Verein Seglerhaus am Wannsee
 
- 75 Jahre: Wolf E. Grunert (geb. 13. Februar 1941), Vorstandsmitglied der Kreuzer-Abteilung des DSV, Segel-Club Rhein-Sieg
 
--------------
 
Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)
 
DEUTSCHER SEGLER-VERBAND
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg
Tel. 040 / 63 20 09-0
Fax 040 / 63 20 09-28
www.dsv.org
Aktualisiert ( Freitag, 08. Januar 2016 um 18:48 )
 

Endbericht Gewässerentwicklungskonzept Müggelsee/Müggelspree

E-Mail Drucken PDF

in einem rund zweijährigen, intensiven Abstimmungsprozess mit den zuständigen Behörden, den verschiedenen Nutzergruppen sowie der interessierten Öffentlichkeit haben wir zusammen mit drei Planungsbüros das Gewässerentwicklungskonzept für die Müggelspree zwischen Dämeritzsee und Spreetunnel inklusive des Kleinen und Großen Müggelsees erarbeitet. Sie finden den Bericht samt Anhang nun auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unter

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/wasser/eg-wrrl/de/inberlin/spree.shtml.

Aufbauend auf zahlreichen bilateralen Gesprächen, den Beteiligungswerkstätten mit den Interessengruppen sowie den öffentlichen Infoforen konnte ein integratives Entwicklungskonzept entstehen, welches sowohl die ökologischen Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie umsetzt und naturschutzfachliche Forderungen unterstützt, aber auch die vielfältigen Nutzungsansprüche berücksichtigt.

Wir danken allen Beteiligten sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit, kritische und zielführende Hinweise und die Kompromissbereitschaft, die notwendig war, um ein so komplexes Planungswerk zu erstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Antje Köhler und Frauke Bathe
______________________________________________________

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Abteilung Integrativer Umweltschutz

Referat Wasserwirtschaft, Wasserrecht, Geologie

Frauke Bathe - VIII E 20 - Brückenstr. 6, 10179 Berlin

Antje Köhler - VIII E 24 - Brückenstr. 6, 10179 Berlin

 

Herbstbowling 2015

E-Mail Drucken PDF

Hallo Sportsfreunde,
 

Frank hat für unser Herbstbowling im Cöpenicker Bowling Center reserviert.  Bitte meldet mir gleich zurück, ob Ihr mit dabei seid:
http://www.cscm.de/vereinsmeisterschaft/bowling-meldungen.html

Ort:
Cöpenicker Bowling Center
Seelenbinderstr.112-124
12555 Berlin

Datum: 21.11.2015
Beginn: 18:45
Endzeit: 21:30
Bahnen: 3
 

Viele Grüße
Andi

Aktualisiert ( Sonntag, 22. November 2015 um 17:57 )
 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Segelbilder

Termine

Neujahrsbowling
Sa 20 Feb 18:45 - 21:30
Mitgliederversammlung 2016
Fr 11 Mär 19:00 - 22:00
Arbeitseinsatz
Sa 19 Mär 10:00 - 16:00
Ansegeln
Sa 16 Apr 13:00 - 17:00
Müggelcup
Sa 07 Mai 11:00 - 20:00
Pfingstkonzert im CSV
So 15 Mai 10:00 - 17:00